Dresden, 1. März 2016

Frei nach Gilbert Keith Chesterton (1874 bis 1936) gibt es zwei Wege, mit dem In-die-Welt-geworfen-Sein umzugehen: "der eine ist, am Platz zu verharren", hat der englische Schriftsteller, der zum Katholizismus konvertierte, in seiner Apologie "Der unsterbliche Mensch" geschrieben. "Der andere ist, die ganze Erde zu umkreisen, bis man zu der gleichen Stelle zurückkehrt [...]." Trotz des Weges, dessen es mit der ersten Variante gar nicht bedürfte, bleibt das Ziel das gleiche - der Blick darauf wäre indes vermutlich ein anderer.

Dresden, 1. März 2016: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,89 von 5 Punkten, basierend auf 9 abgegebenen Stimmen.
Loading ... Loading ...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>