„Ich habe nie das Gefühl gehabt, der Arbeit müde geworden zu sein“. Die Ursula-Peter-Schülerin Ute Loos ist in den Ruhestand getreten

Im Thüringischen und ganz bei sich: Ute Loos mit Instrument im Oktober 2013. Foto: privat.
Im Thü­rin­gi­schen und ganz bei sich: Ute Loos mit Instru­ment im Okto­ber 2013. Foto: pri­vat.

CHEMNITZ. Sie hat die jün­ge­re Chem­nit­zer Musik­ge­schich­te wesent­lich mit­ge­prägt. Und auch wenn Ute Loos das Urteil über sich gern ande­ren über­lässt, spre­chen die Fak­ten eine kla­re Spra­che: Die gebür­ti­ge Hohen­stein-Ernst­tha­le­rin ver­brach­te 44 von 47 Jah­ren ihres Berufs­le­bens als Leh­re­rin für Klas­si­sche Gitar­re „„Ich habe nie das Gefühl gehabt, der Arbeit müde gewor­den zu sein“. Die Ursu­la-Peter-Schü­le­rin Ute Loos ist in den Ruhe­stand getre­ten“ wei­ter­le­sen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Facebook Share this page via Twitter

Chemnitz, 7. November 2013

IMG_5868
Chris­to­pher Clark (links) und Frank-Lothar Kroll, auf des­sen Ein­la­dung hin er nach Chem­nitz kam. Foto: Micha­el Kun­ze.

Chris­to­pher Clark, der aus­tra­li­sche, in Cam­bridge leh­ren­de und bekann­ter­ma­ßen ger­ma­no­phi­le Deutsch­land-His­to­ri­ker, hat sich ange­sagt. Er spricht an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät über sein „Chem­nitz, 7. Novem­ber 2013“ wei­ter­le­sen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Facebook Share this page via Twitter