Wien, 5. August 2017

Die Tasse vom Wiener Naschmarkt. Foto: Michael Kunze
Die Tas­se vom Wie­ner Nasch­markt. Foto: Micha­el Kun­ze

Der Wie­ner Nasch­markt ist ein Tum­mel­platz für die, die Bio­na­de in aus­ge­fal­le­nen Geschmacks­rich­tun­gen suchen, das bes­te Hum­mus der Stadt, Süß­kar­tof­feln und rote Oli­ven, Tür­ki­schen Honig, Scha­len­tie­re, Cham­pa­gner. Der Claim von Wohl­stands­ju­gend, Genuss-Tou­ris­ten, Fla­neu­ren. Auch ich saß heu­te kurz in einem der Hot­spots der Pre­mi­um-Fress­mei­le, bei „Neni“, trotz Mar­ki­se in brül­len­der Hit­ze, und „Wien, 5. August 2017“ wei­ter­le­sen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Facebook Share this page via Twitter

Zu Besuch in der Hostienbäckerei

Mit einer durch Fußdruck zu betätigenden Stanze werden die einzelnen Hostien in der Bäckerei der Dresdener Diakonissen aus einer Teigplatte herausgelöst. Foto: Ev.-Luth. Diakonissenanstalt Dresden
Mit einer durch Fuß­druck zu betä­ti­gen­den Stan­ze wer­den die ein­zel­nen Hos­ti­en in der Bäcke­rei der Dres­de­ner Dia­ko­nis­sen aus einer Teig­plat­te her­aus­ge­löst. Foto: Ev.-Luth. Dia­ko­nis­sen­an­stalt Dres­den

Geleb­te Öku­me­ne: Die Dia­ko­nis­sen in der Dres­de­ner Neu­stadt zäh­len auch Pries­ter zu ihren Kun­den.

DRESDEN. Seit dem Jahr 1866 backen die evan­ge­li­schen Dia­ko­nis­sen­schwes­tern in der Dres­de­ner Neu­stadt Hos­ti­en. Die Bäcke­rei befin­det sich inmit­ten eines weit­läu­fi­gen Kran­ken­haus­ge­län­des mit Betreu­tem Woh­nen und Kir­che, nur „Zu Besuch in der Hos­ti­en­bä­cke­rei“ wei­ter­le­sen

Share this:
Share this page via Email Share this page via Facebook Share this page via Twitter